Schulterschmerzen

Degenerative Veränderungen aber auch Sportverletzungen führen oft zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen im Schulterbereich. Eine Verkalkung der Rotatorenmanschette wird als tendinosis calcarea (Kalkschulter) bezeicnet. Die Stosswellentherapie (ESWT) stellt oft eine gute Alternative zur Operation dar.

Das Schultergelenk spielt eine wesentliche Rolle im Bewegungssystem. Als Verbindungs-glied zwischen Rumpf und Arm ermöglicht es neben allen handwerklichen Tätigkeiten auch Koordination (Armbewegung beim Gehen), Kommunikation (Winken, Umarmung) Gestik (Schulterzucken, Jubeln) und Freude durch beispielsweise sportliche Aktivität.

Schulterbeschwerden sind ein zunehmender Grund für einen Arztbesuch.

Eine gestörte Funktionsfähigkeit bedeutet fast immer eine sofortige Einschränkung der Lebensqualität.

Die Tatsache, dass zwanzig Muskeln an der Funktionalität des Schultergelenkes beteiligt sind, erklärt auch dessen Anfälligkeit für funktionelle Störungen. Neben rein mechanischen Faktoren wie Fehl-, Über- sowie monotoner Belastung am Arbeitsplatz (PC, Büro) spielen auch organische Erkrankungen (Magen, Gallenblase, Leber), Stoffwechselstörungen, Zahnerkrankungen sowie psychische Überlastung ("er trägt die Last auf seinen Schultern") oft eine ursächliche Rolle. Ebenfalls sind Verletzungsfolgen häufig.

Wir hinterfragen bei der Diagnostik und Therapie die Beschwerdeursachen.

Die Kombination von Schul- und Alternativmedizin verbessert die Behandlungsergebnisse.

Ihr Nutzen

  • Erhalt der Gelenkfunktion
  • Verbesserte Beschwerdereduktion
  • Erkennen und Behandeln der Beschwerdeursachen
  • Einleitung präventiver Maßnahmen

Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen zu diagnostischen- und therapeutischen Möglichkeiten in unserer Praxis.